Volkstrachtenverein Hinterskirchen e.V.

Weit über den Landkreis hinaus bekannt !

Letzte Woche fand die Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins statt. Nach einem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr wurde eine neue Vorstandschaft gewählt und langjährige Mitglieder geehrt. Wir wünschen den frisch gewählten Amtsträgern viel Erfolg!

Hier geht es zum Artikel !

Photos: Hans Kronseder

Generalversamlung_17

Die Vorstandschaft

 

Generalversammlung_17_1

Unsere Mitglieder aus der Ehrung

 

Trachtenverein Hinterskirchen

Am Freitag 21.04.2017 um findets unsere jährliche Generalsversammlung im Gasthaus Rampl in Hinterskirchen statt.
Beginn 19.00 Uhr  mit dem Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Vereinsmitglieder, anschließend ist die  Versammlung im Gasthaus Rampl.

Die Tagesordnung lautet:

  1. Begrüßung
  2. Totengedenken
  3. Bericht des 1. Vorstandes
  4. Bericht des 2. Vorstandes
  5. Bericht der Jugendleiterin
  6. Kassenbericht
  7. Entlastung der Vorstandschaft
  8. Neuwahl
  9. Grußworte
  10. Vorschau
  11. Wünsche, Anträge, Verschiedenes

Ehrung der langjährigen Vereinsmitglieder.
Gemeinderäte, Vertreter der Ortsvereine, alle aktiven und passiven Vereinsmitglieder sind dazu recht herzlich eingeladen.

 

1950, bei der ersten Fahnenweihe des Vereins, war dies die erste Fahne des Vereins.
Wie zu sehen, trugen die Hinterskirchner Trachtler damals noch Gebirgstracht.
Die Klosterschwestern des Franziskanerordens haben die Fahne hervorragend wieder instand gesetzt.
Die Schwestern haben eine Fahnenstickerei und leben im Kloster Aiterhofen.


Hier geht es zu den Bildern !

 

 

Leporello

Schwank in drei Akten von Erfried Smija.

Aufgeführt wird die  Geschichte am 10., 17., und 18.12.jeweils um 20:00 Uhr
und am 1.12. um 14:30 Uhr im Gasthaus Rampl in Hinterskirchen

Seit Mitte Oktober  wird in Hinterskirchen für das diesjährige Weihnachtstheater geprobt.

Zur Aufführung kommt  diesmal das Stück „Leporello“, ein Schwank in drei Akten von Erfried Smija. Die Geschichte um den Bürgermeister Nagel und seinen Gemeindesekretär verspricht ein paar lustige und unterhaltsame Stunden,

„Leporello“ verkörpert in Mozarts Oper „Don Giovanni – der bestrafte Wüstling“ die Figur des Dieners. Hier sind es der Gemeindesekretär Wacki und der Bürgermeister Nagel, der wegen seiner Art im Dorf auch „Don Giovanni“ genannt wird. Er wäre eigentlich lieber kein Bürgermeister geworden, aber sein Vater hat noch zu Lebzeiten dafür gesorgt, dass Hans das schaffen wird, was er nicht geschafft hat. Der etwas naiv wirkende Wacki unterstützt den Bürgermeister mit Rat und Tat und weicht ihm nicht von der Seite, weshalb die beiden im Dorf, natürlich nur hinter vorgehaltener Hand, als „Don Giovanni mit seinem Hund Wacki“ gehänselt werden.

Hier sind die Infos  als PDF

weihnachtstheater_16_gross

Wie’s weiter geht zeigt unser Theaterstück.

Auf Einladung der Heimleitung besuchten die Kinder des Trachtenvereins Hinterskirchen (9 Tanzpaare) am Freitag den 21.10.2016 das BRK-Seniorenheim in Velden und erfreuten die Bewohner mit Ihren Tänzen wie z.B. Sternpolka und Bauernmadl. Aufgespielt zum Tanz hat Gerhard Hofstetter mit der Ziach. Mit viel Herbstfest im Seniorenheim Altfraunhofen

Applaus und einer kleinen Brotzeit wurden die Kinder für Ihre Darbietungen belohnt.

Am Montag, den 17.10.2016 fuhren 10 Tanzpaare der Kindergruppe

des Trachtenvereins Hinterskirchen nach Altfraunhofen.

Als Höhepunkt des Herbstfestes im dortigen Seniorenheim führten Die Kinder

Volkstänze auf. Kikeriki, Bauernmadl, Krebspolka und Sternpolka wurden

mit der Ziach von Hofstetter Gerhard aufgespielt.

Nach einer guten Brotzeit konnten die Kinder mit ihren Müttern wieder nach Hause

fahren. Sowohl Heimbewohner, wie auch die Nachwuchstanzgruppe

waren von dem Auftritt sehr begeistert

Auch dieses Jahr war der Trachtenverein Hinterskirchen beim weltweit einzigartigen Oktoberfestumzug in München dabei. Bei Nieselregen beteiligten sich rund 55 Mitglieder unseres Vereines daran.
Besonders wurden wir im Rahmen eines Interviews mit dem Bayerischen Rundfunk erwähnt. Unser zweiter Vorstand Gerhard Hofstetter stand dem Reporter Rede und Antwort. Besonders wurde dabei die Auszeichnung für die Tracht des Jahres 2016 erwähnt und unsere zahlreichen Auftritte wie zum Beispiel beim Papst Benedikt.
Nach Beendigung des Umzuges fanden sich die meisten Mitwirkenden noch zu Bier und Essen im Festzelt Schottenhammel ein, wo bereits Plätze für uns reserviert warten.

Den ganzen Umzug könnt Ihr unter dem unten genannten Linke angesehen. Wer aber gleich zu unserem Verein kommen will, startet bei 1 Stunde, 34 Minuten und 30 Sekunden.

BR Mediathek
Oktoberfestumzug 2016